erzlich illkommen bei ssential-ights


esuchen Sie uns auch auf unserer richrigen Homepage





eilstätte Chemnitz B. 2011
eelitz 2012
   
#1

Des Fleischers Messer und der Einsiedlerstein zu Dippoldiswalde

in Sagen, Mythen und Legenden aus Sachsen 06.02.2010 22:38
von SchemHaMeforasch • Test | 1.502 Beiträge

Liebe Leute,

zur Zeit gibt es in der Freien Presse eine interessante Serie zum Thema Sagen, Mythen und Legenden aus Sachsen. Jede Woche wird ein neuer Ort vorgestellt ( meist Ruinen, Gedenksteine und Schlösser ) und die dazu gehörige Sage wird erzählt.
Ein Thema von letzter Woche finde ich sehr interessant. Und möchte es hier mit aufführen....

Dippoldiswalder Heide und "Des Fleischers Messer Gedenkstein"
Der Einsiedlerstein

In der Dippoldiswalder Heide findet sich ein historischer Gedenkstein: "Das sagenhafte steinerne Messer", ein altes , aber kaum noch als solches zu erkennendes Steinkreuz. Ganz in der Nähe befindet sich die RUINE DER BARBARAKAPELLE und der legendäre EINSIEDLERSTEIN. Also scheint es hier außer dem steinernen Messer noch andere interessante Dinge zu geben.
Ich möchte mich aber hier nun der Sage um dieses Steinkreuz und dem Einsiedlerstein widmen.
Die Sage berichtet folgendes:
In der Heide zu Dippoldiswalde befindet sich ein steinernes Kreuz, welches schon lange verwittert. Unsere Vorfahren wissen manch Schauerliches über das "steinerne Messer" zu berichten, das seinen "Armen" beraubt wurde. Seinen Namen hat es von dem eingeritzten Bild eines Messers. Der Überlieferung nach soll es zur Sühne für eine 1445 begangene Untat gesetzt worden sein. Damals soll ein Fleischer mit dem Messer einen Mann erstochen haben. Über den Einsiedlerstein, eine sagenhafte Sandsteingruppe, erzählt man sich auch so mancherlei. So soll der Name vom sagenhaften Einsiedler Dippold - dem Namenspatron der Stadt Dippoldiswalde - hergeleitet sein, dessen Behausung sich hier befunden haben soll. Man sagt auch, dass an dieser Stelle große Schätze vergraben seien. Aber nur eine reine Jungfrau soll in der Lage sein, diese zu finden und zu heben. Immer wieder erzählen die Menschen von seltsamen Stimmen und Geräuschen, die sie hier vernommen haben....
Quelle Freie Presse vom 30. Januar 2010

Ich werde weitere Infos zu diesem Ort einholen und einmal schauen was sich in den weiten des Internets noch darüber finden lässt..


Memento mori – Bedenke, dass du sterben musst!
zuletzt bearbeitet 06.02.2010 23:02 | nach oben springen

#2

RE: Des Fleischers Messer und der Einsiedlerstein zu Dippoldiswalde

in Sagen, Mythen und Legenden aus Sachsen 06.02.2010 22:53
von SchemHaMeforasch • Test | 1.502 Beiträge

Hier zwei Links zu dem Thema: mit FOTOS

http://www.dippoldiswalde.de/heide03.php

http://de.wikipedia.org/wiki/Dippoldiswalder_Heide

EINSIEDLERSTEIN
Am Einsiedlerstein soll sich die Klause des Einsiedlers Dippold befunden haben. Die Sage bringt ihn mit der Gründung des nahegelegenen Dippoldiswalde in Zusammenhang. Viele Forscher und Chronisten haben sich bemüht, Licht in das Dunkel dieser sagenumwobenen Stätte zu bringen. Erst dem verdienstvollen Heimatforscher Kurt Ullrich ist es 1940 bei Grabungen gelungen, neben einer Unmenge von Keramikscherben eine Münze mit der Jahreszahl 1542 zu bergen. In Zusammenarbeit mit dem Museum für Vorgeschichte wurden ausgedehnte Grabungen vorgenommen, die Klause des Einsiedlers freigelegt und die Reste der unmittelbar danebenliegenden Katharinenkapelle vermessen.
Auch die Hainsberger und Rabenauer Heimatforscher (wie Rudolph und Käsemodel) haben sich um die Entschleierung der Geheimnisse des Einsiedlersteins sehr verdient gemacht. Neben der in den etwas tiefer liegenden Felsen eingebetteten "Küche" des Einsiedlers liegt der jetzt vermauerte Eingang zur Höhle, die der Sage nach Zutritt zu einem Stollen ist, der bis nach Rabenau und Dippoldiswalde geführt haben soll. Unterhalb des großen Einsiedlersteins, der gern zu Kletterübungen genutzt wird, weisen alte Einmeißelungen auf früheren Bergbaubetrieb (Einsiedlerschurf, 1601) hin.

DAS STEINERE MESSER (WEITERE SAGEN ZUM GESCHEHEN )
das "Steinerne Messer". Es soll mit dem 1502 erfolgten Priestermord in Verbindung stehen. Der Chronist Knauth erinnert an gewisse Zusammenhänge in den "Exzessen der losen Priesterschaft" im Jahre 1530. Dieses Steinkreuz wurde zur Sühne an eine an diesem Ort geschehene Bluttat errichtet. Mag sein, daß es sich um den erwähnten Priestermord handelt, andere deuten es als Unfall eines Rabenauer Fleischers, der auf dem vereisten Weg ausrutschte und in sein Schlachtermesser fiel. Wieder andere deuten es als Sühne für einen Mord an einer Frau, die von zwei Fleischern erstochen wurde. Bereits 1572 wird es als "Steinern Kreuz" im "Kurfürstlichen Waldzeichenbuch" erwähnt. Dieses Steinkreuz wurde später als Wegsäule genutzt, wobei beide Arme abgeschlagen wurden, und zur Orientierung war auf der Vorderseite oben links ein H und auf der Rückseite oben rechts ein N eingemeißelt worden. Erst 1785 wird es im Waldzeichenbuch als "Steinernes Messer" bezeichnet.

EINE WEITERER KREUZ IN DER NÄHE HIER FAND MAN EINEN TOTEN
Unweit des "Steinernen Messers" liegt ein weiteres Kreuz, das "Findlingskreuz" aus Sandstein in Richtung Einsiedlerstein. Der Name des Kreuzes geht darauf zurück, daß einst nach der Schneeschmelze an dieser Stelle ein unbekannter Toter aufgefunden wurde.


Memento mori – Bedenke, dass du sterben musst!
zuletzt bearbeitet 06.02.2010 23:02 | nach oben springen

#3

RE: Des Fleischers Messer und der Einsiedlerstein zu Dippoldiswalde

in Sagen, Mythen und Legenden aus Sachsen 07.03.2010 23:02
von uschiSchattengestalt | 353 Beiträge

ich muss ehrlich gestehen, das ich davon noch gar nichts gehört habe... peinlich, was?!


Trenne dich nie von deinen Illusionen. Sind sie verschwunden, so magst du noch existieren, aber du hast aufgehört zu leben.

nach oben springen

#4

RE: Des Fleischers Messer und der Einsiedlerstein zu Dippoldiswalde

in Sagen, Mythen und Legenden aus Sachsen 10.03.2010 04:49
von SchemHaMeforasch • Test | 1.502 Beiträge

Keineswegs peinlich! Auch ich kenne diese Sage erst seit einem Artikel in der guten alten Freien Presse, mir war das auch neu und viele der Infos die ich hier diesbezüglich geschrieben habe, hab ich mir auch nur zusammen gegoogelt. Aber ne interessante Story ist es allemal....


Memento mori – Bedenke, dass du sterben musst!
nach oben springen

#5

RE: Des Fleischers Messer und der Einsiedlerstein zu Dippoldiswalde

in Sagen, Mythen und Legenden aus Sachsen 10.03.2010 10:00
von uschiSchattengestalt | 353 Beiträge

na das beruhigt mich ja jetzt ungemein!!!!
aber genau auf so eine art und weise kommt man auch zu neuen infos, von denen mal vorher nichts hörte.
dafür isses ja da, das gute alte www


Trenne dich nie von deinen Illusionen. Sind sie verschwunden, so magst du noch existieren, aber du hast aufgehört zu leben.

nach oben springen

CURRENT MOON


ir distanzieren uns in aller Form von Lesern die sich strafbaren Zugang zu Gebäuden oder Grundstücken verschaffen und übernehmen dafür keine Haftung!!! Für all unsere Aktionen wurden Genehmigungen eingeholt. Unbefugtes Betreten ist Strafbar!!!

© by essential-nights.de. All rights reserved. | Kontakt | Impressum

Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: NoPerfect
Forum Statistiken
Das Forum hat 919 Themen und 4544 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: