erzlich illkommen bei ssential-ights


esuchen Sie uns auch auf unserer richrigen Homepage





eilstätte Chemnitz B. 2011
eelitz 2012
   
#1

Ich brauche Hilfe

in Erlebnisse 28.01.2011 23:15
von Susane
avatar

ich habe seid einiger Zeit sehr viele komische Dinge in meiner neuen Wohnung festgestellt. Aber erstmal zur situation. wir sind hier vor knapp 2 Monaten eingezogen und die gröbsten Umzugsarbeiten sind schon lange abgeschlossen, trotzdem spielt mein Hund verrückt. Mein Hund hat Angst in eines der Zimmer zu gehen in die Küche. Ich fühle mich in der Küche auch überhaupt nicht wohl. Der Hund kneift den Schwanz ein und zeigt deutliche Zeichen von Angst, die ich als Besitzerin so deuten muss. Obwohl sein Futter in der Küche steht, denke ich schon darüber nach das Futter in den Flur zu stellen. Wenn ich ihn füttere kommt er zwar in die Küche sieht sich aber beim Fressen unruhig um und frisst seit dem auch sehr schlecht.

Außerdem verschwinden immer wieder irgendwelche Sachen, die ich entweder garnicht wieder finde oder die dann irgendwo an einer anderen Stelle auftauchen ohne das ich sie dort hingelegt habe.

In der lezten Nacht bin ich alleine gewesen ( mein Freund war zur Nachtschicht ) da bin ich plötzlich aufgewacht weil ich ein starkes Klopfgeräusch an der Türe gehört habe. Ich bin mir sicher das ich das nicht geträumt habe. Ich hatte dann solche Angst, das ich erstmal nur die Nachttischlampe angemacht habe und gewartet habe. Erst nach 10 Minuten bin ich dann raus aus dem Bett und habe mir getraut die Türe aufzumachen. Da war aber nichts. Allerdings war gegenüber die Küchentüre ofen, obwohl ich sie immer zu mache.

Mein Hund war mit im Schlafzimmer und war auch ganz verängstigt! Allerdings weiß ich nicht ob er durch meine Reaktion sich so verhalten hat.

Was ist da bei mir los?
Mit meinem Freund streite ich mich die ganze Zeit nur noch.

nach oben springen

#2

RE: Ich brauche Hilfe

in Erlebnisse 31.01.2011 00:27
von ~ik~ • Ghostship | 1.317 Beiträge

Hallo Susane,

es wäre günstiger wenn wir dies hier direkt im Forum klären und nicht per Email.


ott schuf zwar die Zeit, aber von Eile hat er nichts gesagt. - Wer´s glaubt
zuletzt bearbeitet 31.01.2011 01:25 | nach oben springen

#3

RE: Ich brauche Hilfe

in Erlebnisse 31.01.2011 00:30
von SchemHaMeforasch • Test | 1.502 Beiträge

Hallo Ivo,

hatte heute noch mal mit Susane diskutiert und sie will das nun definitiv hier offiziell im Forum klären, weil sie sich dadurch erhofft auch die Meinungen von anderen Mitgliedern zu hören!


Memento mori – Bedenke, dass du sterben musst!
nach oben springen

#4

RE: Ich brauche Hilfe

in Erlebnisse 31.01.2011 01:25
von SchemHaMeforasch • Test | 1.502 Beiträge

Hallo Susane!

Ich hoffe, ich konnte dich über unseren Kontakt per Mail ersteinmal etwas beruhigen.

Und ich denke, auch das andere User und unsere Mitglieder mit Erklärungsversuchen weiterhelfen können.

Der Umzug in eine neue Wohnung ist immer mit Streß verbunden! Besonders auch für einen Hund kann die neue Umgebung erst einmal bedrohlich und ungewohnt anmuten.
Und auch wenn ihr die größten Umzugsarbeiten bereits abgeschlossen habt, so sind 2 Monate noch keine lange Zeit für dich und auch für deinen Hund um sich vollständig an die neue Umgebung zu gewöhnen. Und ich weiß selber aus Erfahrung das es weit länger braucht, bis letztendlich nichts mehr geräumt werden muss und alles an Ort und Stelle ist.

Das sich das Verhalten deines Hundes speziell auf die Küche bezieht, könnte daran liegen das in diesem Raum vielleicht diverse Gerüche vorherrschen, die deinen Hund verunsichern oder die er schlichtweg nicht mag. Diese Gerüche können so minimal sein, das du sie selbst garnicht wahrnehmen kannst!
Ist ja auch nicht auszuschließen, das ihn die Gerüche an ein eventuell negatives Ereigniss erinnert!

Weist du ob der Vormieter auch Tiere hatte? Könnten ja Gerüche von einem anderen Tier ( Katze, Hund ) vom Vormieter sein, die deinen Hund ängstigen...

Fühlst du dich in der Küche unwohl, weil dein Hund diese Reaktion zeigt? Oder war dein Gefühl in der Küche immer schon negativ. Aber auch dann könnte deine Emotion gegenüber der Küche auf deine Hund abfärben. Quasi nach dem Motto: "Frauchen fühlt sich in der Küche nicht gut - also bekomme ich auch ein ungutes Gefühl in der Küche" ??? Ist ja durchaus keine Seltenheit das Tiere die Emotionen ihrer Besitzer erspüren.

Bei dem starken Klopfen an der Türe kannst du vielleicht nicht ganz sicher sein, das es nicht in deinem Traumgeschehen stattfand. Du sagst ja selbst, das du dir nicht sicher bist, ob dein Hund durch dein Erschrecken nervös war, oder ob auch er dieses Geräusch wahrgenommen hat und deshalb verängstigt war.
Im Traum, gerade in der Phase des Erwachens - während dein Geist schon fast wach ist kommt es nicht selten zu deratigen Sinnestäuschungen.

Vielleicht kennst du das Andersherum : Das man das Klingeln des Weckers mit ins Traumgeschehen einbaut. Genauso kann es vorkommen, das du das Geräusch ( in dem Fall das starke Klopfen an der Türe ) träumst und beim Erwachen mit in die Realität einbaust. Bzw. das es dir so vorkommt als wäre das Klopfen real dabei war es nur ein Traum...

Gerade weil du durch die ganze Situation ( Umzug, Streit mit dem Freund und das Verhalten deines Hundes ) angespannt bist kann dies auch dazu führen, das deine Schlafphase unruhiger ist und du leichter erwachst. Weil du dich ja bestimmt auch fragst warum du überhaupt erwacht bist, wenn dieses Klopfgeräusch nur geträumt war..

Ich hatte noch einige Fragen an dich:

1. Was sagt dein Freund zu den Vorkommnissen? Hat er auch ähnliche Dinge wie du erlebt? Wie fühlt er sich in der Küche? Wie verhält sich der Hund bei ihm?
2. Es wäre interessant näheres über die Wohnung zu erfahren? Wie alt ist das Haus? Weißst du etwas über Vormieter, in welcher Etage wohnst du? Ist es ein Haus mit vielen Mietparteien? Liegt es ländlich oder mitten in der Stadt.

Wäre lieb, wenn du noch ein bisschen was erzählen könntest


Memento mori – Bedenke, dass du sterben musst!
zuletzt bearbeitet 31.01.2011 01:26 | nach oben springen

#5

RE: Ich brauche Hilfe

in Erlebnisse 01.02.2011 14:40
von Susane
avatar

Vielen Dank für eure Antworten!

Ich denke mal das ich schon von Anfang an ein leichtes komisches Gefühl in der Küche hatte, jedoch finde ich das nicht so stark, das mein Hund das hätte bemerkt. Und das er dann darauf reagiert hätte.
Erst als Poker ( mein Hund ) sich so gesträubt hat, sein Fressen in der Küche zu fressen, bin ich ängstlich geworden, weil ich mich eben in der Küche auch nicht wohl gefühlt habe.

Bei meinem Freund verhält er sich aber auch so!

Ob die Vormieter Tiere hatten, weis ich nicht. Wir haben uns die Wohnung angesehen, als sie schon leer stand. Der Vermieter hat gesagt ( soweit ich mich da noch richtig erinnere, das die einen Monat zuvor raus sind - also stand die Wohnung nicht lange leer.

Ich könnte meinen Vermieter vielleicht mal fragen, ob die Vormieter Tiere hatten. Auszuschliessen ist das nicht, da ich gleich sagte beim ersten Gespräch am Telefon mit dem Vermieter, das wir einen Hund und 2 Hamster haben und das war kein Problem.
Ich weis aber nicht so richtig, wie ich das begründen soll, warum ich wissen will ob es vorher schon Tiere in der Wohnung gab. Aber ich lasse mir da schon was einfallen.
Aber es ist auch so, das der Vermieter mehrere Häuser in der Stadt hat und wir eigentlich nur telefonisch Kontakt haben. In dem Haus wohnen noch 3 weitere Mietparteien.
Unten eine alleinstehende Frau mit Kind
Eine Familie ( die haben glaube ich zwei Schulpflichtige Kinder )
Dann noch ein älteres Ehepaar ( ich denke Rentner )
Wir wohnen in der 2. Etage und das Haus liegt in einer Kleinstadt ziemlich im Zentrum zwar, aber es ist hier nicht viel los.

Mit dem Umzugsstress bei meinem Hund habe ich auch schon gedacht. Aber er ist sonst eben überhaupt nicht ängstlich und frisst sonst auch in völlig fremder Umgebung, wenn ich ihn mal wo mit hin nehme wo ich noch nicht war.

Mein Freund hat eben auch sich schon gewundert warum Poker so Angst hat in der Küche. Ich habe natürlich auch ihm meine Bedenken gesagt, das ich Angst habe, aber mein Freund ist da etwas "realistischer" als ich und glaubt eben auch nicht so an das Übernatürliche wie ich.

Zur Küche hat mein Freund keine Meinung. Er findet den Raum zwar auch nicht unbedingt gemütlich, aber er hat dort kein komisches Gefühl, findet hatl nur komisch, das der Hund so austickt.

Das mit dem Klopfen hat mein Freund ja nicht mitbekommen, da er arbeiten war. Er ist ja auch nicht so viel wie ich in der Wohnung, weil er noch wo anderes seinen richtigen Wohnsitz hat. Er übernachtet zwar sehr oft bei mir, er ist aber auch noch in seiner eigenen Wohnung öfters.
Was er aber auch schon bemerkt hat ist das mit den verschwundenen Sachen. Auch Zeug von ihm ist weg und taucht dann wo anderes wieder auf. Er macht sich aber nicht so gedanken wie ich. Er nimmt mich schon auch für Ernst und glaubt mir das, vorallem weil er sich das mit dem Hund ja auch nicht erklären kann.

Aber das mit dem Klopfen, da bin ich mir sicher, das ich das nicht geträumt habe, auch nicht während der Aufwachphase, weil so etwas noch nie war und dann gerade in der Wohnung wo ich mich nicht wohl fühle..

nach oben springen

#6

RE: Ich brauche Hilfe

in Erlebnisse 01.02.2011 19:36
von SchemHaMeforasch • Test | 1.502 Beiträge

Hallo Susane,
Deinen Vermieter bezüglich der Vormieter und den Haustieren zu fragen, halte ich gar nicht so für ungewöhnlich. Du kannst ihm doch sagen, dass dein Hund sich merkwürdig verhält und das du deshalb fragst ob die Vormieter Haustiere hatten. Natürlich solltest du nicht durchblicken lassen, dass du einen eventuellen „paranormalen“ Hintergrund vermutest.

Ich glaube nicht, dass dein Vermieter eine solche Frage komisch finden würde oder gar vermutet was deine Beweggründe sind.
Auch besteht doch sicherlich die Möglichkeit die Bewohner der anderen Wohnungen zu fragen, vielleicht kennst du ja einige ( und wenn es vom „guten Tag sagen“ im Treppenhaus ist ) – falls die Vormieter Haustiere hatten, so wissen es sicherlich auch die Nachbarn und auch hier finde ich die Begründung, das dein Hund die Küche meidet ( und du „glaubst“ er nimmt eventuell die Gerüche eines Tieres das vorher dort lebte wahr ) nicht für ungewöhnlich.

Somit hast du bestimmt schneller Gewissheit, ob es Tiere bei den Vormietern gab, als wenn du erst ein Gespräch mit deinem Vermieter ankurbeln musst. ;-)

Auch lässt sich so vielleicht ganz geschickt ( und ohne viel Aufsehen ) auch überhaupt genaueres über die Vormieter heraus finden. Ohne das ich jetzt dadurch in den Raum werfen möchte, das so etwas von Wichtigkeit wäre in Bezug auf die Vorkommnisse bei dir. ( Halt vorwiegend erstmal in Bezug auf die eventuellen Haustiere der Vormieter )

Du schreibst: Du wohnst bei insgesamt 4 Mietparteien ( du inklusive ) in der 2. Etage! Also vermute ich mal, das sowohl über als auch unter dir die Wohnungen bewohnt sind? Darin vermute ich eine weitere mögliche Erklärung für das heftige Klopfen. Wenn du dir sicher bist, das Klopfen an der Türe nicht geträumt zu haben, dann könnte das Geräusch durchaus real gewesen sein, nur das es eben nicht direkt an deiner Schlafzimmertüre war, sondern vielleicht aus einer der Wohnungen über oder unter dir gekommen ist. Gerade nachts wenn es sonst sehr ruhig ist, kann ein lautes Geräusch aus einer Nachbarwohnung sich sehr stark und auch sehr nah anhören.
Wer weiß, vielleicht wurde da Nachts eine Tür heftig zugeschlagen oder auch tatsächlich heftig gegen eine Türe gehämmert ( könnte ja ein Streit gewesen sein, bei einer der Familien bzw. Paare) – Sowas kommt ja vor. Oder jemand geht nachts zur Toilette und wirft im Schlaftrunkenen Zustand einen schweren Gegenstand um. ( Hier sind die Möglichkeiten schier unendlich! )

Handelt es sich denn um einen Altbau, vielleicht mit relativ hellhörigen Wänden???

Weißt du denn schon, wie alt dieses Haus ist??

Worauf ich aber auch gerne noch einmal eingehen möchte, ist die Sache mit den verschwundenen Dingen. Kannst du da vielleicht genauer darauf eingehen! Was passiert da genau? Kannst du uns Beispiele geben??

Liebe Grüße Tini


Memento mori – Bedenke, dass du sterben musst!
zuletzt bearbeitet 01.02.2011 19:37 | nach oben springen

#7

RE: Ich brauche Hilfe

in Erlebnisse 03.02.2011 15:14
von uschiSchattengestalt | 353 Beiträge

hallo susane,
habe eben diesen beitrag aufmerksam gelesen. mein persönliches interesse gilt besonders deinem hund, natürlich in verbindung mit den von dir geschilderten erlebnissen bzw. vorkommnissen.

kurz vorweg: ich habe selbst einen hund, hatte auch vorher schon zwei und habe verschiedenste hunde ausgebildet und ziemlich viel erfahrung im umgang und in der beobachtung (verschiedenster verhaltensmuster, etc) mit den vierbeinern sammeln können.
zudem habe ich mich, nach einem "selbst erlebten ereignis" ganz besondes mit dem verhalten von hunden in solchen,
wie u.a. von dir beschriebenen fällen beschäftigt.

das tiere, besonders hunde und katzen ein deutlich stärkeres "empfinden" bei geisteraktivitäten zeigen, ist -->für mich<-- 100%-ig erwiesen.
ich habe das schon des öffteren selbst erlebt- sowohl mit katzen als auch mit meinem hund (snoopy).

bitte sei so nett und beschreibe mir, so genau wie möglich, deine beziehung zu deinem hund.
bist du DIE bezugsperson für ihn?
ist er eher sensibel oder eher ein "draufgänger"?
wie verhält er sich beim gassi gehen in unbekannten regionen (also draussen) und wie in ihm bekannten?
wie sprichst du mit ihm? eher kurze,laute kommandos, eher leise und vielleicht ganze sätze?
welche rasse oder welcher mix ist er?
wie alt?
was macht er, wenn ihr zu hause seit? ist er NUR bei dir, auch wenn du dass zimmer wechselst,
oder bleibt er auf seinem platz, wenn du in ein anderes zimmer gehst?
ist es zwischen euch eine deutlich hirarchische beziehung oder ist es eine... ja ich sag mal familiäre (also ist es ein familienmitglied, der alle rechte hat?

es sind viele fragen, ich weiß. freue mich schon auf deine antwort.
liebe grüße
andrea / uschi

vielleicht kannst du ein foto von ihm mit anhängen, wenn mgl.


Trenne dich nie von deinen Illusionen. Sind sie verschwunden, so magst du noch existieren, aber du hast aufgehört zu leben.

nach oben springen

#8

RE: Ich brauche Hilfe

in Erlebnisse 04.02.2011 15:00
von Susane
avatar

Hallo Tini, Hallo Uschi

danke für die Antworten.

Zu Tini:

Ich habe mit der älteren Frau ( das Rentner Ehepaar ) gestern mal kurz geredet, als sie mir im Haus entgegen kam. Sie war leider etwas kurz angebunden. Hat mir aber erzählt das die Vormieter auch junge Leute waren – aber wohl verheiratet und das die aber Wohl mehrere Vögel ( Wellensittiche und so ) hatten.

Hunde hatten die nicht. Eine Katze wahrscheinlich auch nicht, aber wenn die Katze nicht raus gegangen ist, dann kann es ja sein, das die Frau es gar nicht bemerkt hätte. Das hat sie zumindestens gesagt, das sie wegen einer Katze zwar nicht glaubt, aber es eben auch nicht weiß ob sie vielleicht doch eine hatten.

Aber ich kann mir kaum vorstellen, das mein Hund wegen paar Vögeln so Angst hat vor der Küche.
Weis blos jetzt nicht, woher die Frau dann weis das sie Wellensittiche hatten. Kann ich mir aber so erklären, das sie die Vögel zwitschern gehört hat oder es so mal mitbekommen hat.

Die Wände sind hier wirklich hellhörig. Ich kann manchmal hören , wenn die sich in der Wohnung unter mir laut unterhalten oder der Fernseher ziemlich laut ist.

Trotzdem glaube ich nicht, das das klopfen aus einer anderen Wohnung kam, ich habe genau gehört das es an meiner Schlafzimmer Türe war. Da halte ich es eher noch für möglich, das ich es wirklich geträumt habe.

Die alte Frau hat auch noch was gesagt, was mir irgendwie Angst macht. Sie sagte, das die jungen Leute gerade mal 4 Monate hier gewohnt haben und dann sind sie ausgezogen, weil sie sich getrennt haben!!! Und die waren immerhin angeblich verheiratet.
Wenn ich da bedenke, das ich mit meinem Freund auch pausenlos in Streit gerate wegen Kleinigkeiten und das aber erst seit wir hier in der Wohnung leben, vorher war das nur ganz selten so.

Wie alt das Haus genau ist weis ich nicht, müsste ich vielleicht mal den Vermieter fragen. Aber es ist kein neueres Haus. Vielleicht so 50 Jahre alt bestimmt oder älter, aber ich weis es nicht genau!

Zu Uschi:

Erst mal finde ich es toll, das hier jemand ist der sich so gut mit Hunden auskennt! Villeicht kannst du mir da ja weiterhelfen.

Zu deinen Fragen: Für meinen Hund bin ich schon die Hauptperson. Habe ihn von Klein auf. Wir hatten ihn schon als Familienhund angeschafft
( also meine Eltern ) als ich noch zu Hause gewohnt habe. Wir hatten auch davor schon Hunde.

Vor fast 5 Jahren als ich dann meine erste eigene Wohnung hatte, habe ich Poker dann natürlich mitgenommen, weil er ja eigentlich schon immer mein Hund war ( gut meiner Schwester auch, aber die konnte aus beruflichen Gründen ihn nicht bei sich haben )

Er ist also schon älter. Im Mai wird er 11 Jahre alt.

Er ist ein Mischling Chiwawa Dackel mix. Ein Rüde. Als junger Hund war er sehr quirlig, wirkte fast nervös. So eine Art Hund der einfach nie still da sitzt kann ;-) Je älter er aber wurde um so ruhiger wurde er auch. Aber den ursprünglichen Charakter hat er schon noch. Aber du darfst das jetzt nicht damit verwechseln das er ängstlich ist. Das würde ich eigentlich gar nicht sagen. Eben einfach nur sehr lebhaft. Er hat auch keine Angst vor Fremden. Ich kann ihn in eine völlig fremde Umgebung mitnehmen und er hat überhaupt keine Angst.

Hündinen mag er meistens auf Anhieb. Andere Rüden da hat er sich oft albern. Er verhält sich beim raus gehen egal ob fremder Ort oder bekannter Ort eigentlich gleich. Neugierig, aufgeschlossen und keinerlei Angst.

Ich spreche mit ihm wie ich auch mit einem Mensch reden würde. Also keine direkten Kommandos aber auch nicht diese Baby Sprache, sondern eher so: „Komm Poker wir latschen jetzt ne Runde „

Er schläft auch mit im Bett. Er benimmt sich da aber ganz gut und liegt unten am Fußende ohne mich abzulecken oder mich zu nerven. Da ist vielleicht nicht gerade die absolut richtige Erziehungsmethode aber das ist nun seit über 10 Jahren so und ich würde sogar was vermissen, wenn er nicht mit im Bett schlafen würde.

Ist ja auch kein großer Hund. ;-)

Zu Hause bleibt er auch mal alleine in einem Zimmer wenn ich raus gehe außer er ist neugierig was ich mache dann läuft er mir auch Hinterher. Aber meistens geh ich von Raum zu Raum ohne das er mir auf Schritt und Tritt folgt. Wenn ich ihn natürlich rufe, dann kommt er sofort, was er bei meinem Freund nicht immer tut, obwohl die Beiden sich auch prima verstehen.

Und wenn er hört das es Futter gibt, kommt er normalerweise sofort an. Auch jetzt noch, aber wenn er dann in die Küche soll, kommt er zwar mit rein aber wirkt nervös und frisst sogar manchmal nicht auf.

Allerdings füttern wir ihn nun seit paar Tagen im Flur. Dort frisst er immer die Portion komplett auf! Eigentlich hatten wir das auch in unserer vorhergehenden Wohnung so gemacht. Hier wollten wir nur den Futterplatz deshalb in die Küche verlegen, weil die Küche Recht groß ist. Aber es ist nicht so, das es mir was bringt wenn er unbedingt in der Küche fressen muss. Meinetwegen kann der Fütterplatz auch wie in der alten Wohnung im Flur sein.

Weist du ob er wegen der Vögel von den Vormietern so ein Theater macht? Könnte so was sein? Das er das noch riecht und ihm der Geruch irgendwie Angst macht ? Obwohl er mit anderen Tieren eigentlich sonst gut klar kommt, sogar mit den meisten Katzen, wenn die ihn in Ruhe lassen.

Wellensittiche kennt er nämlich bis jetzt nicht. Glaube ich zumindestens….

Bin gespannt auf eure Antworten

nach oben springen

#9

RE: Ich brauche Hilfe

in Erlebnisse 06.02.2011 05:09
von SchemHaMeforasch • Test | 1.502 Beiträge

Hallo Susane,

Ich denke nicht, das du Angst haben musst, weil das Pärchen, das vor euch in der Wohnung wohnte sich getrennt hat…

Wenn das Paar nur so kurz in der Wohnung lebte, dann kann sich die ältere Dame aus deinem Haus nicht ganz sicher sein, das die beiden wirklich verheiratet waren.
Außerdem sagt sie das ja auch selbst. Wahrscheinlich war nur ein Name an der Klingel, weil es bei dem Paar vielleicht ähnlich wie bei dir war, das zum Beispiel nur SIE in der Wohnung gemeldet war und ihr Freund eben mit dort wohnte, auch wenn er wo anders noch einen Wohnsitz hatte. Und die Dame sieht nur einen Namen auf dem Klingelschild und denkt; „Das ist ein Ehepaar“

Und selbst wenn die beiden tatsächlich verheiratet waren, auch dann muss eine Trennung absolut nichts damit zu tun haben, das irgendwas mit der Wohnung nicht stimmt.

Es trennen sich heut zu Tage so viele Paare. Man findet das doch überall im Bekannten und Freundeskreis. Ich habe auch schon in Wohnungen gelebt aus denen Paare ausgezogen sind, weil sie sich getrennt haben. Und in dem Haus in dem ich jetzt wohne, da gab es alleine im letzten Jahr zwei Trennungen, denen Umzüge folgten. Also erst mal keine Panik!!!!

Was die Sache mit den Vögeln angeht, so glaube ich hier nicht, dass dein Hund so extrem auf die eventuell vorhandenen Gerüche von Wellensittichen reagiert. Das wäre dann doch wohl etwas weit her geholt. Vor allem wenn ich lese, das der Hund doch eher ein aufgeschlossener, furchtloser Charakter ist.

Vielleicht gibt es doch noch einen anderen logischen Grund warum sich dein Hund gegenüber der Küche so verhält. Aber ich denke, da kann dir Uschi bestimmt genaueres sagen, anhand deiner ausführlichen Schilderungen in Bezug auf deinen Hund.

Ich selber habe keine Hunde und kenne mich mit deren Verhalten relativ wenig aus.

Ich denke mal Uschi wird dir bald was dazu schreiben. Vielleicht findet sich ja noch des Rätsels Lösung.

Ich würde dich trotzdem nochmals bitten, das du noch auf die Vorkommnisse mit den verschwundenen Gegenständen genauer eingehst. Das würde ich gerne genauer analysieren.

Liebe Grüße Tini


Memento mori – Bedenke, dass du sterben musst!
zuletzt bearbeitet 06.02.2011 05:10 | nach oben springen

#10

RE: Ich brauche Hilfe

in Erlebnisse 06.02.2011 16:33
von Susane
avatar

Hallo Tini

Ja ich warte auch schon ganz gespannt darauf was Uschi eventuell dazu sagen kann. Mir kommt es so vor als hätte sie ne Idee, weil sie so genau nachgefragt hat. Vor allem weil sie Erfahrung mit Hunden hat.
Was die Vorkommnisse mit dem verschwundenen zeug angeht, das wollte ich eigentlich letztens schon mit schreiben. Hab das dann aber vergessen, weil das dann schon so ein langer Text war und ich mich ganz auf die Beschreibung über Poker konzentriert habe.
Also es gibt 3 Begebenheiten wo Zeug weg gekommen und manchmal wieder aufgetaucht ist, die mir wirklich bis heute total schleierhaft sind und ich einfach nicht weis wie das zugegangen ist.

Auch so war es manchmal so, das ich oder mein Freund ganz sicher war, den Autoschlüssel an eine bestimmte Stelle getan zu haben und zum B. eine Stunde später als man den Schlüssel gesucht hat, war er nicht mehr dort und man sucht und findet ihn an einer ganz anderen Stelle, wo man ihn eigentlich nie hinlegt. Genauso war das auch mit ähnlichen Gegenständen ( Haarbürste, Zeitung, Leine vom Hund und so weiter ) – aber das sind alles noch Dinge die ich auf meine Schussligkeit schieben würde oder das man einfach macnhmal in Gedanken ist und nicht drüber nach denkt, wo man das Zeug hin legt. Vielleicht achte ich wegen der ganzen anderen Begebenheiten da jetzt auch genauer drauf.
Aber die 3. Begebenheiten wo ich mirs wirklich nicht erklären kann, die finde ich wirklich nicht normal oder finde keine Lösung dafür:

1. Begebenheit:
Ich habe ein uraltes Handtuch, das ich immer nur zum Haarefärben nehme, weil es schon überall Flecken hat. Das Handtuch habe ich immer im Badschrank hinter den guten Handtüchern. Als ich vor einiger Zeit meine Haare nachfärben wollte, war es nicht aufzufinden. Ich habe die ganze Wohnung auf den Kopf gestellt hab es aber nicht gefunden. Es ist aber auch nicht durch den Umzug abhanden gekommen, da ich in der neuen Wohnung schon mal nachgefärbt hatte und auch sicher bin das ich es weder mit gewaschen habe und es auch nach dem Trocknen am nächsten Tag wieder in den Schrank rein getan habe. Mein Freund hab ich auch gefragt, der hatte es aber auch nicht gehabt oder gesehen. Ich konnte mir das einfach nicht erklären und dann vielleicht 10 Tage später als ich Betten überziehen will finde ich das Handtuch doch auf der Bettwäsche im Schlafzimmerschrank! Ich dachte ich werd bekloppt! Weil auch dort hatte ich beim Suchen geschaut, das weiß ich 100 Prozentig, das es dort bei meiner Suche nicht lag.

2. Begebenheit:
Das zweite war, das der Lieblingspullover von meinem Freund weg ist. Mir ist das mal beim Wäsche machen aufgefallen, dann habe ich in den Schrank geguckt und dort war der pulli nicht und als ich meinen Freund gefragt habe, sagte er, das er auch schon gedacht hat wo denn der Pullover ist, und weil er ihn im Schrank nicht gefunden hat, dachte er zu dem Zeitpunkt, das er wohl noch in einer von den letzten zwei Umzugskartons ist. Wir haben dann in den Kartons nachgeschaut, obwohl ich wusste das da nur Bücher und Krims Krams ist. Wir haben dann auch in der Wohnung überall gesucht und nichts gefunden. In seinem Zimmer bei seinen Eltern ( wo sein eigentlicher Wohnsitz ist ) war der Pullover auch nicht, außerdem hat er seine Klamotten schon vor dem Umzug alle bei mir gehabt. Er hat das Teil auch nicht verborgt oder so. Wir wissen einfach nicht wo der Pullover hin ist. Und dann haben wir sogar noch festgestellt, das er den Pullover bei der Einzugsparty noch angehabt hat, da wir das auf den Fotos bemerkt haben. Also war der Pullover hier und kann definitiv nicht irgendwie beim Umziehen abhanden gekommen sein.

3.Begebenheit:
Das war eine echt komische Story. Wir kochen ja abends oft gemeinsam etwas und wir haben an dem besagten Abend Pudding gemacht. ;-) Weil wir nur fettarme Milch zu Hause hatten und meinem Freund das zu mager war, habe ich vorgeschlagen einen Teil der Milch durch Kaffesahne zu ersetzen. Kaffesahne haben wir selten da, wir benutzen die aber nur ganz selten zum Kochen oder wenn Besuch da ist, der in seinen Kaffee eben Kaffeesahne will. Wir selben trinken wenig Kaffee und wenn dann schwarz. Die Packung war also zu. Wir haben genau die Hälfte von der Kaffesahne für den Pudding verwendet ( 100 ml ). Das weis ich ganz genau, weil wir da noch diskutiert hatten weil er nicht wusste ob das funktioniert. Dann hab ich die Kaffesahne in den Kühlschrank zurück getan. 2 Tage später am Wochenende hatte ich Besuch von Freunden und wir haben Kaffee getrunken. Da diese Freunde Kaffeesahen verwenden, wollte ich die Kaffesahne aus dem Kühlschrank holen, aber:. DIE KAFFEESAHNE WAR WEG! Ich habe den ganzen Kühlschrank und die Küche auf den Kopf gestellt und Abends dann noch mal zusammen mit meinem Freund . Der auch ganz genau wusste, das die Kaffeesahne zwei Tage zuvor noch da war. Abends habe ich dann sogar noch heulend den Mülleimer ausgekippt und alles durchwühlt, habe aber die leere Verpackung auch nicht gefunden ( hätte ja sein können, das wir sie doch alle gemacht haben ) aber eigentlich wussten wir ja beide das sie nicht alle war. Die Packung haben wir nirgends gefunden. Bis heute nicht! Ich dachte ich drehe durch. Ihr denk jetzt vielleicht, das ich da überreagiert habe, aber wenn man genau weis das etwas da war und dann ist es plötzlich weg und es kann ja da auch nicht sein, das wir die Kaffeesahne doch irgendwie ohne das wahrzunehmen aufgebraucht haben. Wir haben auch den Müll nicht runter gebracht in der Zwischenzeit von Puddingkochen bis zu dem Tag bis die Kaffesahne weg war, habe im Mülleimer sogar noch das Papier vom Puddingpullver gefunden. Ich bin froh das mein Freund da war und mich beruhigt hat. Aber auch er kann sich das nicht erklären.

Diese letzte Begebenheit war dann auch der endgültige Grund warum ich mich hier bei euch mit meinem Problem gemeldet habe!

Grüße Susane
Ach und mir ist noch was eingefallen. Vögel als Haustiere kennt mein Hund doch! Meine Tante hatte früher Nymphensittiche und da war er auch immer mit dort und hat neugierig vorm Käfig geguckt. Aber das ist schon 9 Jahre oder länger her.

nach oben springen

#11

RE: Ich brauche Hilfe

in Erlebnisse 07.02.2011 17:55
von LadyEchter ORB | 135 Beiträge

Hallo Susane, ich bin die Lady/Claudi

Ich habe die Zeit gefunden und mir das mal alles durchgelesen. Zum einen möchte auch Ich dich beruhigen, das deine Auseinandersetzungen mit deinem Freund nicht mit der bisherigen Trennung in eurer Wohnung in verbundenheit steht.
Denn wenn es an dem wäre - und das ist nun einmal weit hergeholt - durch negative schwingungen oder was auch immer, müsstest du diese Art von Gefühlen schon mehrfach erlebt haben. Denn jedes Haus oder jede Wohnung und sei es auch noch so jung hat seine Geschichten zu erzählen, wenn es denn reden könnte. Es hat schon sovieles gesehen und auch mit erlebt von Leid, Glück und sonstigen Eskarpaden. Vor dem "Ehepaar" in eurer Wohnung, kann auch ein glückliches Paar viele Jahre darin gewohnt haben!
Der Umzug, eine neue Wohnung, unruhige Nächte, Stress ect. kann deinen Emotionalen Haushalt wirklich aufwirbeln, von daher würde Ich sagen schalt erst einmal einen Gang herunter und lass das alles ersteinmal sacken. Dann beruhigt sich auch die angespannte Situation zwischen euch beiden sicherlich wieder. Ich kann mich auch Irren, doch rede auch ich da von Erfahrung. Bin vor ca. einem Jahr in eine neue Wohnung gezogen und der Haussegen hing durch Kleinigkeiten, die einen auf die Palme bringen auch erst einmal eine Weile schief.

Was deinen Hund anbelangt, glaube ich das es nichts mit den Tieren des Vormieters zu tun hat. Wie du sagst beruht es sich ja nur auf die Küche, vielleicht haften ihr anderweitige Unangenehme Gerüche an, die der Hund dank seines ausgeprägten Geruchssinn wahrnimmt, die uns Menschen aber verborgen bleiben. Vielleicht ängstigt ihn einfach die Größe des neuen Raumes... Mit dem Hund zu Besuch bei jemanden zu sein, wo der Hund weiß das es nicht sein Heim ist, ist etwas völlig anderes als wenn der Hund bemerkt das dies nun sein neues zu Hause ist. Auch da spreche ich erneut von Erfahrung, denn nach meinem Umzug hatte sich auch meine Hündin sehr Charakter eigen verhalten und dieses Verhalten galt nur dem Schlafzimmer. Nach nun mehr knapp einen Jahr hat sich dies aber alles wieder gegeben und sie ist nun mehr genau wie vorher. Beobachte ihn weiterhin. Meidet er auch im allgemeinen die Küche? beruht es sich nur auf diesen Raum? oder verhält er sich auch in anderen Räumen anderes. Noch etwas fällt mir dazu ein!! Dein Hund bekam in der alten Whg sein Fressen im Flur im laufe der Jahre hat sich der kleine Kerl daran gewöhnt. Nun mehr soll er sein Fressen :) in einem soooo ;) großen Raum zu sich nehmen wo ihn ja jemand seine Mahlzeit streitig machen kann!!
Bin aber auch mal auf Uschis Devise gespannt.

Was das Verschwinden oder Verlegen von diversen Gegenständen betrifft, so kann auch dies rein Menschlicher Natur sein. Wenn man viel um die Ohren hat und sich auf andere Dinge fixiert ist es nichts ungewöhnliches Dinge an einen Platz zu legen, an die man sie sonst nie legt. Man hat vor die Gegenstände Bürste ect. genau da abzulegen wie sonst auch und im selben Augenblick fällt einen aber etwas völlig anderes ein und schwub legt man die Bürste oder was auch immer an einem völiig anderen Platz nieder. Dieses war dann nur so kurz in unserem Kurzzeitgedächtnis gespeichert, das man es ungewollt ruck zuck wieder vergisst und man sich im nächsten Moment wundert!! Oder hast du das Gefühl das jemand um dich herum ist? Kennst du das Sprichwort "Bei mir geht es um"?? hast du noch ander weitige Erfahrungen gemacht, Erlebt oder wie auch immer?

Das Klopfen an deiner Tür... schlägt dein Hund sonst bei einem klopfen an der Tür an??

Freu mich schon auf Antwort. Ich hoffe mein Zeilen sind nicht allzu verworren...

Also dann liebe Grüße Lady^^


Es liegt in der Natur des Menschen, vernünftig zu Denken aber unvernünftig zu Handeln.

nach oben springen

#12

RE: Ich brauche Hilfe

in Erlebnisse 09.02.2011 18:06
von Susane
avatar

Hallo Lady,

na ja du könntest schon Recht haben, da mein Hund ja früher im Flur gefressen hat und jetzt in die riesige Küche soll, das er da Angst bekommt. Aber er meidet die Küche ja auch so, freiwillig geht er da nicht rein. Und sonst ist er ja auch überhaupt nicht ängstlich und wenns ums Fresschen geht, da kommt er wie ein Blitz und vergisst normalerweise alles um sich herum.

Und jetzt bekommt er das Futter ja auch im Flur, aber er meidet die Küche immernoch, wenn ich ihn da rein rufen will, bleibt er echt an der Türe stehen und guckt mich komisch an. So als wollte er sagen. „muss das sein, ich will da jetzt nicht rein gehen“
Selbst wenn ich und mein Freund mit drin sind, geht er nicht mit rein.

Ich lasse ihn da aber auch jetzt in Ruhe und versuche es nicht mehr ihn rein zu locken, weiß nun nicht ob das erziehungstechnisch richtig ist. Villeicht sollte man ja lieber versuchen ihn die Angst vor der Küche zu nehmen, indem ich in immer wieder da mit konfrontiere???
Ich glaube auch nicht mehr das es an den Tieren von den Vormietern liegt.

Mit den verschwundenen Gegenständen habe ich ja auch schon geschrieben, das es bei dem Schlüssel und der Haarbürste und so sicherlich sein kann, das so was halt im Alltag passiert. Das kann ich mir ja auch noch irgedndwie erklären.
Aber die 3 konkreten Beispiele – das bekomme ich wirklich nicht auf die Reihe, wie das zugegangen ist. Ich mein ich hab die Milchtüte ( Kaffeesahne ) ja überall gesucht. Sogar den Müll auf den Kopf gestellt. Selbst wenn ich sie aufgebraucht hätte ( wobei wir uns sicher sind, das es nich so war ) dann müsste doch wenigstens die Verpackung zu finden sein. War ja auch noch der Beutel vom Puddingpulver im Müll drin. Kann ja auch nicht sein, das ich eine offene Packung Kaffesahne irgendwo verlege. Die wäre ja mittlerweile total verschimmelt und man würde es riechen…
Sorry aber ich kann mir das alles wirklich nicht erklären.

Das Gefühl, das jemand um mich herum ist habe ich eigentlich nur in der Küche und in der Nacht als es an der Schlafzimmertüre geklopft hat. Aber ich bin mir nicht sicher ob ich es vielleicht so empfinde weil der Hund so Theater in der Küche macht und ich mich eben dort unwohl fühle. Wenn ich in der Küche alleine bin, so hab ich schon sehr stark das Gefühl das dort was is. Ich gucke dann komischer weise immer hinter mich. Bin ich jedoch mit meinem Freund drin oder wenn Besuch da ist dann nicht. Oder nur wenig.

Mein hund bellt eigentlich nicht, wenn es an der Türe klopft. Allerdings wenn es jetzt mitten in der Nacht an der Schlafzimmertüre laut klopft dann denke ich würde er eigentlich vielleicht schon bellen. Aber gebellt hat er nicht. Er hüpfte nur total nervös rum auf dem Bett und hat zur Türe geguckt, gepfiept und das Fell gesträubt und schien Angst zu haben. Aber da weis ich ja nicht, ob er nur so reagiert hat, weil ich so Angst hatte. Wenn es vielleicht wirklich nur ein Traum war, habe ich vielleicht auch im Traum gestrampelt oder ich bin vielleicht auch mit einem Schrei oder so hochgeschreckt und war dann so panisch, das er deshalb so Angst hatte. Weil ich war wirlich total verstört, mein Herz hat total gerast und ich habe ja sofort die Nachttischlampe angemacht und gelauscht und hab ewig gebraucht bis ich mich getraut habe aus dem Bett aufzustehen und die Türe aufzumachen. Und während dessen hat der Hund so ängstlich neben mir gepfiept.

Gruß Susane

nach oben springen

#13

RE: Ich brauche Hilfe

in Erlebnisse 11.02.2011 21:25
von Susane
avatar

Oh mein Gott, jetzt spielt mein Hund ganz verrückt. und dabei war es doch in der letzten zeit schon wieder ruhiger geworden

Heute war eine Freundin bei mir. Poker kennt sie. Er war auch schon mit bei ihr und sie war auch in der alten Wohnung oft da.

Als sie zum Flur reinnkommt, da ist Poker total druchgedreht. Er hat das Fell gesträubt und hat geknurrt und ist rückwarts geganen mit dem Rücken gegen die Wohnzimmertüre, so als hätte er Angst vor ihr. Die Freundin war total erschrocken. Sie hat dann vorsichtig versucht mit ihm zu reden. Mein guter und so. Wenn er ihre Stimme gehört hat, dann ging es wieder und er hat nur komisch geguckt. Sobald sie aber auf ihn zukam ist er wieder auf Abwehrhaltung gegangen. Auch wenn ich ihn versucht habe zu beruhigen dann ist er zwar wieder normal geworden und ich bin auch zu ihm hin. Hat aber immer noch das Fell gesträubt. Das knurren richtetet sich echt nur gegen die Freundin. Ich hab ihn dann erstmal ins Wohnzimmer gelassen und bin mit der Fereundin in die Küche. Sie wartotal perplex. Mein Freund ist dann mit Poker eine Runde gegangen trotz des Regens draussen und als sie wieder kamen ging es mit Poker. er hat sogar an der Hand meiner Freundin geschnuppert als sie vorhin weider gegangen ist.

Was war denn da los. Ich mache mir große Sorgen um den Hund. Vielleicht stimmt auch mit dem Hund was nicht. Das er irgend eine Störung hat. Ich bin schon wider total am verzweifeln. Und dabei war es die letzte Zeit eigentliich wieder ruhig. Auch mit meinem Freund klappt es wieder alles und es ist auch nicths mehr verschwunden. Und nun das......

nach oben springen

#14

RE: Ich brauche Hilfe

in Erlebnisse 11.02.2011 22:21
von SchemHaMeforasch • Test | 1.502 Beiträge

Hallo Susane,

erst mal keine Panik! Leider kenne ich mich mit Hunden sehr wenig aus. Da können Andere hier dir vielleicht bessere Infos geben. Allerdings weis ich nicht, ob man das aus der Ferne überhaupt kann.

Leider kann ich dir dazu nur sagen, das ich keinerlei Zusammenhang zwischen dem Verhalten deines Hundes und eventuellen paranormalen Vorkommnissen in deiner Wohnung sehe.

Mache dir diesbezüglich also bitte keine Gedanken. Vielleicht solltest du mit deinem Hund einfach mal zum Tierarzt gehen und das Verhalten schildern. Sicher weiß ein kompetenter Tierarzt Rat. Ohne dir Angst machen zu wollen, aber vielleicht hat deine Hund ja wirklich ein Problem. Sei dies nun körperlicher Natur ( das er eine Erkrankung hat, welche solche Symptome hervor ruft ) oder phsychischer Natur ( durch irgendein "natürliches" Erlebnis etc. )

Auf jeden Fall hat das Verhalten deines Hundes nichts mit paranormalen Vorkomnissen zu tun! Ein Tierarzt hilft dir da sicher weiter....


Memento mori – Bedenke, dass du sterben musst!
nach oben springen

#15

RE: Ich brauche Hilfe

in Erlebnisse 13.02.2011 16:38
von LadyEchter ORB | 135 Beiträge

Hallo Susanne,

erneut kann ich nur der Dame über mir zustimmen. Mach dir keine Gedanken, geh mit deinem Hund zum Tierarzt, dann hast du Gewissheit.
Als sich meine Hündin vor kurzem sehr eigenartig benahm, hätte man auch sonst was denken können. Denn sie war kaum wieder zu erkennen, machte spirenzchen, war komplett Verhaltensgestört. Meine Hündin hat noch nie gebissen aber da knurrte sie und versuchte zu beißen. Des Rätzels Lösung, die olle Dame^^ ist Scheinschwanger. Manchmal können es wirklich ganz simple Dinge sein, die unsere Vierbeiner aus der Fassung bringen. Ich könnte mir Vorstellen das der Umzug ihm etwas zugesetzt hat.

Liebe Grüße Lady


Es liegt in der Natur des Menschen, vernünftig zu Denken aber unvernünftig zu Handeln.

nach oben springen

#16

RE: Ich brauche Hilfe

in Erlebnisse 18.12.2013 18:30
von SchemHaMeforasch • Test | 1.502 Beiträge

Liebe Susanne..... mich würde mit dem Abstand von nun mehr bald drei Jahren sehr interessieren, wie deine Situation momentan ist und ob sich die "Vorkommnisse" mittlerweile gelegt haben... würde mich über eine Info deinerseits sehr freuen!


Memento mori – Bedenke, dass du sterben musst!
nach oben springen

CURRENT MOON


ir distanzieren uns in aller Form von Lesern die sich strafbaren Zugang zu Gebäuden oder Grundstücken verschaffen und übernehmen dafür keine Haftung!!! Für all unsere Aktionen wurden Genehmigungen eingeholt. Unbefugtes Betreten ist Strafbar!!!

© by essential-nights.de. All rights reserved. | Kontakt | Impressum

Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: NoPerfect
Forum Statistiken
Das Forum hat 919 Themen und 4544 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: