erzlich illkommen bei ssential-ights


esuchen Sie uns auch auf unserer richrigen Homepage





eilstätte Chemnitz B. 2011
eelitz 2012
   

Foren Suche

Suchoptionen anzeigen
  • Stolln "Grube Wille Gottes" ThalheimDatum16.04.2012 14:37

    Liebe Leute,

    der nächste Termin für eine Besichtigung des Thalheimer Stollns "Grube Wille Gottes" wäre am Samstag 12. Mai 2012.
    Da es schon eine Weile her ist, dass ich diesen besichtigt habe und ich auch nicht mehr genau weiß ob man damals ( 1998 einige von euch waren dabei ) bereits so tief ins Innere vordringen konnte, würde ich mir das gerne noch mal antun....
    Habe mich kurz mit Jemandem unterhalten als ich vergangenen Samstag dort vorbei kam. Mir wurde erzählt man könne etwa 100 Meter tief in den Stolln bei so einer Besichtigung...

    Hab nicht gefragt, was der Eintritt kostet, wird aber wohl erschwinglich sein

    Nun wollte ich dieses Datum erstmal ankündigen! Und würde mich freuen, wenn einige von euch, an diesem Tag eventuell mit von der Parie wären.... Also meldet euch, vielleicht werden wir ne kleine Truppe.....

  • HormersdorfDatum21.10.2011 22:53
    Foren-Beitrag von SchemHaMeforasch im Thema

    Aber ich bin schon mal beruhigt, dass ihr das auch seht!

  • HormersdorfDatum19.10.2011 18:54
    Foren-Beitrag von SchemHaMeforasch im Thema

    Durch die Mauer im Hintergrund wirkt es auf den ersten Blick so, als schaute man auf ein riesengroßes fettes Steinkreuz, das unter dem Baum steht! Auch bei dem Bild aus der Ferne.....

  • HormersdorfDatum18.10.2011 21:26
    Foren-Beitrag von SchemHaMeforasch im Thema

    @ Ivo: Wieder einmal wunderschöne Bilder! Auch die auf der Page! Eine Augenweide!!

    Und tatsächlich.... durchaus auch bei Tageslicht gut anzuschauen!

    War das ne Buche??? Der abgestorbene Baum in der Mitte??

  • Foren-Beitrag von SchemHaMeforasch im Thema

    Ein verregneter Tag!.... aber ein angenehmer durchaus interessanter Tag der offenen Tür in der Neukirchner Villa in Thalheim ! Herr Ronny Kircheis persönlich führte uns sogar auf den Dachboden und hatte einige interessante Information dazu parat......

    @ Mela: Weist noch wie ich unter der Leiter durchgegangen bin???? Und dann am nächsten Tag hatte ich den schweren Bandscheibenvorfall.....

    Hier einige Bilder von unserem Besuch am 27.08.2011

    Und auch hier eindeutige Bezüge zu den Freimaurern anhand diverser baulicher Merkmale ersichtlich.......

  • Foren-Beitrag von SchemHaMeforasch im Thema

    Na ja eigentlich hatte Ivo vorgestern am Telefon gesagt das er kommen würde.....
    @Ivo.... da kann ich dich jetzt nur bitten das du mir telefonisch bescheid gibst bitte...... Hatten ja so von 14 Uhr gesprochen....

    Weil sonst schließe ich mich meiner Schwester an, da die auch hin gehen will nur eben erst so ab 16 Uhr.....

  • Foren-Beitrag von SchemHaMeforasch im Thema

    Okay liebe Leutz,

    wie sptät wollen wir uns denn nun treffen um mal nen Abstecher in die Neukirchner Villa zu machen??? Wäre lieb wenn ihr mich abholen könntet......

  • Mini Sphinx!!Datum25.08.2011 16:22
    Foren-Beitrag von SchemHaMeforasch im Thema

    Nun gibt es aber hier einige Ungereimtheiten. Habe bei meinem letzten Besuch an der Gruft hinter viel Gestrüpp einen Namen gefunden..... allerdings eben nicht Richter sondern Günther..... schaut mal hier:

    Carl Richard Günther und die Jahreszahl 1820 so weit man das noch entziffern kann....

    Nun bin ich ganz verwirrt

  • Foren-Beitrag von SchemHaMeforasch im Thema

    Ich vermute mal das es nach einigen Jahren einfach nicht mehr "versorgt" wurde! Viele Kreuze am Staßenrand verschwinden irgendwann mal einfach so, weil sich niemand mehr darum kümmert. Vielleicht war es in diesem Fall so. Oder die Eltern sind weg gezogen irgendwann. Kann ja auch sein, das es die Person die das Kreuz betreut hat nicht mehr ist....... Wer weiß....

  • Der Kannibale vom SonnenbergDatum22.08.2011 14:49
    Foren-Beitrag von SchemHaMeforasch im Thema

    @ Sandra: Wow wirklich??? Das ist ja heavy! Und steht es tatsächlich leer, so wie man auf den Bildern vermuten könnte???

    Ist euer Besuch schon länger her????

    Ich habe leider kein Foto von Bernhard Oehme gefunden online.... im Buch ist ja eins.... Ich werde das vielleicht mal einscannen.....

  • Der Kannibale vom SonnenbergDatum22.08.2011 01:45
    Foren-Beitrag von SchemHaMeforasch im Thema

    Oh ja in so einem Archiv zu stöbern wäre herrlich!

    @ Sandra: Woher beziehst du eigentlich deine Informationen???. Ich orientiere mich hier gerade am Buch: "Der Frauenrumpf im Mühlenwehr" von Jens Eumann....

    Habe darin noch einige pikante und äußerst abscheuliche Details gefunden, die hier einmal genannt werden sollten um das ganze Ausmaß und die Abscheulichkeit dieses Verbrechens aufzuführen und aufzuzeigen, wie krank dieser Oehme wirklich gewesen ist.....

    Aus dem polizeilichen Protokolll:

    " Kopf und Gliedmaßen seines Opfers habe er später zu Seife verarbeiten wollen, erzählte der Kannibale bereitwillig!"

    "Als sein Hund das Blut vom Boden schleckte, sei auch er auf den Geschmack gekommen. Wie Oehme angab, hatter er größere Mengen des Fleisches, darunter Herz, Leber, Nieren und sechs Pfund Rippenfleisch bereits verzehrt - gemeinsam mit dem Hund!"

    " Den Großteil des restlichen Fleisches habe er teils gekocht, teils eingepökelt. Andere Teile der Schwester hatte er kurzerhand durch den Fleischwolf gedreht"

    "Bei Verwandten haber er sich unter einem Vorwand noch Einweckgläser borgen wollen, um länger haltbare Portionen einzukochen!"

    Foto: Uhlandstraße 25 in Chemnitz Sonnenberg heute:

  • Der Kannibale vom SonnenbergDatum21.08.2011 15:48
    Foren-Beitrag von SchemHaMeforasch im Thema

    Habe hier mal noch etwas gefunden was meine Frage oben, ob Bernhard Oehme das Fleisch seiner Schwester tatsächlich gegessen hat.....

    Bernhard Oehme (67) hatte seine zwei Jahre jüngere Schwester erschlagen,
    zerlegt und eingepökelt. In der Küche wurde eine Bouillon
    aus Menschenfleisch gefunden, von der er sich ernährt habe. Herr
    Oehme berichtete, im Vergleich zu anderem Fleisch finde sich geschmacklich
    kein Unterschied......

  • Foren-Beitrag von SchemHaMeforasch im Thema

    Vorgestern sind wir noch einmal an o.g. Stelle mit dem Auto vorbei gefahren, dabei hat Rocco mir die Stelle an der er den "Lichtschein" gesehen hat genau gezeigt......
    An Dieser Stelle ist im Tageslicht betrachtet garkeine Möglichkeit sehr weit in die Ferne zu schauen und zwar deshalb nicht, weil der Wald dort wie eine Art Anhöhe bildet kleinere "Berge". Von der Straße aus wenn man in den Wald blickt, kann man garkeine Lichter aus der Ferne wahrnehmen, der Blick wird durch die Hügel und darauf dickter Baumwuchs verdeckt...... Für mich fällt daher jetzt erstmal Ivo´s Theorie mit der Luftspiegelung raus.....

    Auch ist uns beim Vorbeifahren aufgefallen, dass dieses Gedenkkreuz an der Unfallstelle an der das Kind tötlich verunglück ist garnicht mehr existiert! Ich bin eigentlich davon ausgegangen das ich es noch voriges Jahr gesehen hätte....

    Weiß jemand noch die genaueren Umstände, wie und was damals an dieser Stelle genau passiert ist??? Ich weis nur noch das es einige Jahre her ist und dort eben ein Kind überfahren wurde..... stand ja auch das kleine Kreuz dort jahrelang......

  • Der Kannibale vom SonnenbergDatum21.08.2011 15:24
    Foren-Beitrag von SchemHaMeforasch im Thema

    Mich wundert hier ein wenig das der Verbleib des Kanibalen Oehme nicht geklärt ist! Immerhin ist diese Sache ja noch nicht "ganz so lange her" und geschah ja auch nicht in Kriegszeiten ( wo dies sicher nicht verwunderlich gewesen wäre ) Auch finde ich 10 Jahre Zuchthaus eine etwas zu geringe Strafe ( gerade für die damalige Zeit ) das wundert mich auch, da wir hier ja von versuchtem Mord und einem wirklichen Mord.... dann noch die Zerstückelung der Leiche....

    Ist aus deinen Infos nachvollziehbar ob Oehme tatsächlich auch von den Leichenteilen gegessen hat? Kann ja auch sein, es sollte nur eine perfide Art sein die Leiche verschwinde zu lassen. Vielleicht wollte er die Leichenteile nach und nach verschwinden lassen... Wobei : "fertig angerichtete Fleischstücke" ja schon auf gewürztes/gebratenens Fleisch hin deutet.....

    Und gibt es Infos ob er Kinder hatte???

    Was ist mit seiner Frau Liddy geworden???

    Warum eigentlich wollte er seine Frau mit Gift töten? Und warum hat er letztendlich seine Schwester dann auch getötet??? Vielleicht keine konkreten Motive..... krankes Hirn..... vielleicht Frauenhass...... man wird es nie heraus finden.....

  • Nasses Totenhemdchen und TränenkrugDatum20.08.2011 15:28

    Alt und weit verbreitet ist das Verbot, den Toten zu sehr zu beklagen und zu beweinen. Ein Zuviel sei schädlich. Man könnte den Toten zurückrufen oder festhalten.

    Besonders einem toten Kind sollten die Eltern nicht nachweinen. Es findet keine Ruhe und muss die Tränen im Jenseits trinken. Darauf beruht das Sagenmotiv vom nassen Totenhemdchen oder dem Tränenkrug.“
    (Auszug aus: Handwörterbuch des deutschen Aberglaubens von Hanns Bächthold-Stäubli)

    Das wunderschöne ursprünglich Grimmsche Märchen vom „Totenhemdchen“, welches Ludwig Bechstein übernahm und es inhaltlich in sein Deutsches Märchebuch als Das Tränenkrüglein brachte beruht auf diesem Aberglauben

    ......Eine Mutter hat ein Büblein, das sie sehr liebt. Mit sieben Jahren stirbt das Kind. Die Mutter weint sehr viel und das Kind erscheint nachts und weint mit ihr. Schließlich erscheint es seiner Mutter nachts in seinem weißen Totenhemdchen und sagt, die Mutter müsse doch aufhören zu weinen, damit sein Totenhemdchen trocken wird und das Kind findet erst Ruhe,wenn ihre Tränen nicht mehr in sein Grab fielen: „Da befahl die Mutter Gott ihr Leid und trug es still und geduldig und das Kind kam nicht wieder, sondern schlief in seinem unterirdischen Bettchen“......


    Die Geschichte vom schweren Tränenkrug oder die Trauer einer Mutter:

    Eine Mutter hatte ihre kleine Tochter verloren. Sie war
    sehr traurig über den Verlust ihres geliebten Kindes und
    weinte den ganzen Tag bittere Tränen. Nichts und niemand
    konnte sie trösten.

    Eines Nachts erschien ihr ihr totes Kind im Traum.
    In seinen kleinen Händen hielt es einen Krug. Er war bereits
    am Überlaufen und es schien, als könnte das Kind diesen Krug
    wegen seines Gewichtes kaum mehr halten.

    Das Kind sagte zu seiner Mutter:
    "Siehst du - hierin habe ich alle deine Tränen, die du um mich
    vergossen hast und immer noch vergießt, gesammelt. Jede
    einzelne. Und nun ist der Krug so schwer geworden, dass ich ihn
    bald nicht mehr packe. Und immer noch weinst du, und immer noch
    fange ich deine Tränen auf und kann mich aber nicht in dieser
    neuen Welt, in der ich nun sein darf, umschauen und eingewöhnen.
    Dabei ist es hier so schön.

    Bitte, liebe Mutter, weine nicht mehr. Denn ich habe Angst, dass
    ich deinen Tränenkrug fallen lassen könnte und kann mich doch mit
    nichts anderem mehr beschäftigen.

    Du sollst nicht traurig sein, denn das macht mich hier doch auch traurig und hindert mich daran, Freundschaften zu schließen und fröhlich zu sein.
    Ich habe hier eine neue Familie und Spielkameraden gefunden. Aber weil deine Traurigkeit mich so schmerzt, kann ich nicht ausgelassen sein und spielen.

    Bitte, weine doch nicht mehr, damit ich diesen Krug endlich wieder aus meinen kleinen Händen geben kann. Sieh, ich bin gekommen, um dir dieses zu sagen und um dir zu versprechen, dass ich auf dich warten werde.

    Die Mutter weinte fortan nicht mehr und ihr Kind besuchte sie noch oft. Die Mutter war froh darüber, von ihrem Kind zu hören, dass es nun endlich fröhlich sein konnte, und darüber war auch sie froh.

    Anmerkungen und Sprichworte die sich mit diesem Aberglaube befassen:

    - "den Tränenkrug zerbrechen/ zerschlagen"

    - "den Tränenkrug tragen"

    Ein Gedicht:

    Endlich bleibt nicht ewig aus,
    endlich wird der Trost erscheinen,
    endlich grünt der Hoffnungsstrauß,
    endlich hört man auf zu weinen,
    endlich bricht der Tränenkrug,
    endlich spricht der Tod: Genug!


    Johann Christian Günther


    deutscher Dichter (1695 - 1723)
    Quelle: Trost-Aria

  • Foren-Beitrag von SchemHaMeforasch im Thema

    So Leute,

    also im Infokanal findet sich nichts mehr. Dafür im Thalheimer Stadtanzeiger, den ich gestern bekommen habe....

    Also es ist eine Art Sommerfest und Tag der offenen Tür. am 27.08.11 ab 13 Uhr bis etwa 19 Uhr....

    Eine Führung durch die Villa findet statt! Natürlich ist das dann schon so ne Art Fest mit Spiel und Spaß für Groß und Klein mit Stadtchor und Blasmusikanten und Kinderschminken etc..

    Von Eintrittspreisen habe ich nichts gelesen! Denke auch nicht das ein Tag der offenen Tür kostenpflichtig ist - ist ja kein Museum!

  • Tiere als TodesomenDatum20.08.2011 04:02
    Foren-Beitrag von SchemHaMeforasch im Thema

    Nur mal hier zu Meinem Thread oben unter "Vögel" Bei uns sitzt seit einiger Zeit immer wieder ne riesige fette Elster auf dem Dach..... Und dummer weise auch noch auf der Hausseite in der ich wohne

  • Vorboten des Todes...... es gibt unzählige Omen, Begebenheiten und Geschehnisse, welche selbst heute noch gerne als Vorzeichen des baldigen Todes ( des Eigenen, des eines Bekannten oder Familienmitgliedes ) angesehen werden.....

    Diese Todesomen varieren von Landkreis zu Landkreis sind aber in allen Regionen Deutschlands zu finden......
    ( um Ergänzung folgender Liste wird gebeten!!! )

    - Das "Totenbäumchen" = eine Erscheinung die des öfters bei Neugeborenen auftritt, jedoch auch bei kleinen Kindern. Man findet direkt über der Nase eine stark hervortretende blaue Ader haben, die sich auf der Stirn wie ein kleines Bäumchen verzweigt. Eine solche Anomalie sei ein Zeichen für den baldigen Tod des Kindes. Zumindest soll es aber nicht sehr alt werden. Dieser Aberglaube findet sich in ganz Europa unter verschiedenen Bezeichnungen wieder....

    - Blühende Bäume im Winter - kundigt den baldigen Tod eines Menschen aus dem nächstgelegenen Ort oder dem Ort in dem der Baum blüht.... Je näher man dem Baume wohnt umso großer die Möglichkeit das dies den eigenen Tod verkündet.....


    - grundlos von der Wand / dem Schrank etc. herabfallende Gegenstände
    ( Bilder u.s.w. ) Fällt das Bild einer bestimmten Person herab so stirbt genau diese Person bald......auch wenn der fallende Gegenstand einer bestimmten Person gehört....

    Auch wenn eine Uhr im Haus plötzlich stehen bleibt, - oft heisst es die Uhrzeit sei identisch mit der Sterbestunde eines Familienmitgliedes....

    zerpringende Gläser/ Spiegel künden baldigen Tod

    Wenn Pflanzen weiße Blätter bekommen stirbt bald jemand auch wenn Pflanzen plötzlich welken ohne das ihnen Wassermangel wiederfahren ist.....

    Die Farbe Weiß kündet vom Tod ( nicht umsonst war die Trauerfarbe der Menschen noch vor einigen Jahrhunderten weiß ) weiße Blumen nennt man heute noch Totenblumen, man verwendet sie ja auch oft als Grabschmuck......

    "Einen Sarg aussähen" Wer beim Ansäen ein Stück vergisst, hat einen Sarg gesät so glaubt man er selbst oder ein Angehöriger wird binnen eines Jahr sterben.

    Wenn ausgesäte Kräuter wie die Petersilie nicht aufgeht

    13 Gäste Sitzen 13 Personen an einem Tisch muss einer innerhalb eines Jahres sterben. Es heißt es sterbe der, welcher dem Spiegel gegenüber sitzt oder der welcher unter der Uhr sitzt.

    Weiße, gelbe, rote oder blaue Flecken/ Punkte auf den Fingernägeln sind Todesvorzeichen.

    Im Alter ein Haus zu bauen bringt den Tod in Dieses oder in die Nahe Verwandschaft...

    Ein Portrait von sich malen zu lassen im Alter verursacht baldigen Tod....

    Geräusche wie ein Läuten in den Ohren ebenso auch beim Niesen bedeutet einen Todesfall.

  • Foren-Beitrag von SchemHaMeforasch im Thema

    Ach du Sch.....! Das ist aber mal ne Story! War denn sowas damals erlaubt? Ich meine das muss ja bestimmt auch jeder gewusst haben das die Frau schwanger gewesen ist, da es ja im gerichtlichen Sinne relevant war ( für ihren Mord ) da sie das Kind ja von einem anderen erwartete.....

    War es da einfach so möglich ( die Abtreibung denke ich mal schon ) aber das man einen Fötus im Garten vergräbt????

    Geht aus deinen Infos hervor, wie weit die Schwangerschaft zum Zeitpunkt des Abruchs schon vorangeschritten war????

  • Foren-Beitrag von SchemHaMeforasch im Thema

    Da die Frau quasi erst ein reichliches Jahr nach der Tat hingerichtet wurde hat sie dieses Kind das sie in sich trug ja noch zur Welt gebracht.... Könnte mir ja auch nicht vorstellen, das man eine schwangere Frau hinrichtet.

    Gibt es Infos, was aus diesem Kind geworden ist????

Inhalte des Mitglieds SchemHaMeforasch
Beiträge: 1502
Ort: Thalheim/ Erzgebirge
Geschlecht: weiblich
Seite 1 von 9 « Seite 1 2 3 4 5 6 9 Seite »
CURRENT MOON


ir distanzieren uns in aller Form von Lesern die sich strafbaren Zugang zu Gebäuden oder Grundstücken verschaffen und übernehmen dafür keine Haftung!!! Für all unsere Aktionen wurden Genehmigungen eingeholt. Unbefugtes Betreten ist Strafbar!!!

© by essential-nights.de. All rights reserved. | Kontakt | Impressum

Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: NoPerfect
Forum Statistiken
Das Forum hat 919 Themen und 4544 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen